Allgemeine Geschäftsbedingungen & Widerrufsbelehrung

Stand: September 2020

 

 

  1. Geltungsbereich
    • Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden „AGB“) gelten in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung, für alle Bestellungen, die der Kunde (im Folgenden „Käufer“) bei carl mertens wittwe e.K., HRA 54628 B (im Folgenden „Verkäufer“), aufgibt.

 

  • Es gilt die zum Zeitpunkt der Bestellung gültige Fassung der AGB.

 

  • Geschäftsbedingungen (einschließlich Einkaufsbedingungen) des Käufers werden nicht akzeptiert, solange der Verkäufer deren Anwendbarkeit nicht ausdrücklich schriftlich zugestimmt hat.

 

  • Der Verkäufer kann die AGB auch im Rahmen von Dauerschuldverhältnissen mit Wirkung für die Zukunft ändern, sofern die entsprechenden Änderungen dem Käufer zumutbar sind. Der Käufer wird über etwaige Änderungen vorab in Textform benachrichtigt. Widerspricht der Käufer den vorgenommenen und mitgeteilten Änderungen nicht in Textform innerhalb von sechs Wochen nach Erhalt der betreffenden Benachrichtigung, gelten sie als vom Käufer akzeptiert. Über dieses Widerspruchsrecht wird der Verkäufer den Käufer im Rahmen der Benachrichtigung informieren.

 

  • Die Vertragssprache ist Deutsch.

 

 

  1. Vertragspartner

Der Vertrag kommt mit carl mertens wittwe e.K. zustande, soweit nicht ausdrücklich anders angegeben.

Anschrift:
Dohnensteig 13a
13467 Berlin

Amtsgericht Charlottenburg HRA 54628 B
USt.-IdNr: DE296036998

Geschäftsführer: Ansgar Elfgen

 

 

  1. Vertragsgegenstand
    • Über seinen Webshop https://www.carlmertenswittwe.com/shop/ (im Folgenden „Webshop“), bietet der Verkäufer verschiedene Kaffeesorten sowie Waren zur Kaffeezubereitung (im Folgenden „Produkte“) an, die an den Käufer geliefert werden.

 

  • Die vom Verkäufer verwendeten Kaffeebohnen stammen vornehmlich aus Honduras. Der Käufer hat jedoch keinen Anspruch auf eine bestimmte Herkunft der Kaffeebohnen. Der Verkäufer ist berechtigt, Bestellungen des Käufers, die Produkte aus einem bestimmten Land zum Gegenstand haben, durch Produkte gleicher Art und Güte aus einem anderen Land zu ersetzen (im Folgenden „Ersatzprodukt“). In diesem Fall weist der Verkäufer den Käufer darauf hin, dass das zu liefernde Produkt von dem bestellten Produkt im Hinblick auf die Herkunft abweicht. Widerspricht der Kunde der Lieferung des Ersatzproduktes, ist er an den von ihm geschlossenen Kaufvertrag nicht mehr gebunden.

 

  • Der Käufer trägt das Risiko, dass das von ihm bestellte Produkt für die von ihm angedachten Zwecke verwendet werden kann. Dies betrifft insbesondere die Festlegung des Käufers auf gemahlenen Kaffee oder Kaffeebohnen.

 

 

  1. Vertragsschluss
    • Die Darstellung und Bewerbung der Produkte im Webshop, stellen noch kein verbindliches Vertragsangebot des Verkäufers dar, sondern vielmehr eine unverbindliche Einladung an den Kunden, ein Vertragsangebot abzugeben Der Käufer gibt durch Absenden einer Bestellung per E-Mail, Telefon oder im Webshop, ein verbindliches Vertragsangebot ab. Dieses nimmt der Verkäufer durch Zusendung einer Bestätigungs-E-Mail an den Käufer an. Der Verkäufer ist zur Annahme des Vertragsangebotes nicht verpflichtet. Dies gilt insbesondere, aber nicht nur, wenn der Käufer in der Vergangenheit Zahlungen nicht oder nicht fristgerecht geleistet hat.

 

  • Die Bestellungen werden bei dem Verkäufer nach Vertragsschluss gespeichert. Sollte der Käufer Unterlagen zu der Bestellung verlieren, kann er sich per E-Mail, Telefon oder Fax an den Verkäufer wenden, der ihm eine Kopie der Daten der Bestellung zur Verfügung stellt.

 

  • Mit dem Absenden der Bestellung, bestätigt der Käufer, dass er mindestens 18 Jahre alt ist.

 

 

  1. Bestellvorgang

Die Bestellung kann über den Webshop, telefonisch oder per E-Mail erfolgen. Es gelten die jeweiligen nachfolgenden Bestimmungen:

 

  • Bestellungen über den Webshop

Der Käufer wählt im Webshop ein Produkt aus und stellt die gewünschte Anzahl durch Eingabe der Menge oder durch einen Klick auf den Button „˄“ bei dem entsprechenden Produkt ein. Durch einen Klick auf den Button „˅“ lässt sich die Anzahl reduzieren. Durch Anklicken des Buttons „In den Warenkorb“ legt der Käufer die von ihm gewählten Produkte in seinen virtuellen Warenkorb. Mit einem Klick auf das Warenkorb-Symbol am oberen rechten Bildschirmrand kann sich der Käufer jederzeit den gesamten Inhalt des Warenkorbes anzeigen lassen. Hat der Käufer seine Produktauswahl beendet, klickt er auf den Button „Kasse“.

Auf der folgenden Seite wird der Kunde gefragt, ob er bereits ein Kundenkonto besitzt und/oder einen Gutschein hat. Falls ein Kundenkonto bereits angelegt wurde, klickt der Kunde auf das Feld „Klicke hier, um dich anzumelden“ und meldet sich mit seinem Benutzernamen oder seiner E-Mail und mit seinem persönlichen Passwort an. Sollte der Kunde einen Gutscheincode haben, so trägt er diesen in das entsprechende Feld ein. Der Käufer ohne Kundenkonto kann durch Anklicken des Kästchens „Ein Kundenkonto eröffnen?“ sich registrieren und dadurch sein Benutzerkonto anlegen. Unabhängig davon, ob der Kunde ein Kundenkonto eröffnet oder nicht, gibt er nun seinen Namen, seine Telefonnummer, seine Adresse und seine E-Mail-Adresse ein. Die Pflichtfelder sind mit einem „*“ gekennzeichnet.

Der Käufer kann seine USt.-ID angeben. Sofern Geschäftskunden des EU-Auslandes eine gültige USt.-ID angegeben, wird die USt. von der aktuellen Bestellung entfernt. Die USt.-ID wird mit Hilfe der API der Europäischen Union (Application Programming Interface, Schnittstelle zur Anwendungsprogrammierung) auf ihre Gültigkeit überprüft. Weitere Informationen dazu findet man hier.

Der Käufer kann bestimmen, ob und ggfs. an welche von seiner Rechnungsanschrift abweichende Adresse die Lieferung gesendet werden soll.

Auf der rechten Seite kann der Käufer die Zahlungsart auswählen. Darunter bestätigt der Käufer, durch Anklicken des entsprechenden Kästchens, mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und den Widerrufbestimmungen des Verkäufers einverstanden zu sein.

Unterhalb dieses Kästchens ist die Bestellung des Käufers für diesen zusammengefasst.

Durch Betätigung des Buttons „Jetzt kaufen“, gibt der Käufer eine verbindliche Bestellung ab.

 

  • Telefonische/Mündliche Bestellung

Der Verkäufer entscheidet im Einzelfall über die Annahme mündlicher oder fernmündlicher (Telefon) Bestellungen. Bei telefonischen oder fernmündlichen Bestellungen, nennt der Käufer dem Verkäufer die ausgewählten Produkte und ihre Menge, seinen Namen, seine Telefonnummer, seine Adresse und seine E-Mail-Adresse. Möchte der Käufer eine Rechnung erhalten, hat er weiter eine Firma und eine Umsatzsteueridentifikationsnummer zu nennen.

 

  • Bestellungen per E-Mail

Der Verkäufer entscheidet im Einzelfall über die Annahme von Bestellungen per E-Mail. Bei Bestellungen per E-Mail hat der Käufer dem Verkäufer die ausgewählten Produkte und ihre Menge mitzuteilen, seinen Namen, seine Telefonnummer, seine Adresse und seine E-Mail-Adresse. Der Verkäufer kann Bestellungen nur ausführen, wenn diese Angaben in der E-Mail enthalten sind. Möchte der Käufer eine Rechnung erhalten, hat er zudem eine Firma und eine Umsatzsteueridentifikationsnummer anzugeben.

 

 

  1. Widerrufsrecht & Widerrufsbelehrung
    • Verbrauchern stehen, nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen, beim Abschluss eines Fernabsatzvertrages, ein vierzehntägiges Widerrufsrecht zu. Ein Verbraucher ist jede natürliche Person, die den Vertrag zu einem Zweck abschließt, der überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann (§ 13 BGB). Ein Fernabsatzvertrag liegt vor, wenn der Vertrag unter ausschließlicher Verwendung von Fernkommunikationsmitteln – insbesondere per Brief, Telefon, E-Mail oder Fax – oder über das Internet, geschlossen wird.

 

  • Für das Widerrufsrecht gelten die in der folgenden Widerrufsbelehrung geltenden Regelungen:

 


Widerrufsbelehrung

 

Widerrufsrecht

Käufer haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen den Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem der Käufer oder ein von ihm benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat.

Handelt es sich um einen Vertrag über mehrere Waren, die der Käufer im Rahmen einer einheitlichen Bestellung bestellt hat und die getrennt geliefert werden, beträgt die Widerrufsfrist vierzehn Tage ab dem Tag, an dem der Käufer oder ein von ihm benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen hat.

Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss der Käufer den Verkäufer

carl mertens wittwe e.K.
Dohnensteig 13a
13467 Berlin
Geschäftsführer: Ansgar Elfgen
E-Mail: info@cmw1838.com
Telefon: + 49 (30) 81 86 76 83
Fax: + 49 (30) 81 86 76 84

mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über seinen Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Der Käufer kann dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass der Käufer die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absendet.

 

Folgen des Widerrufs

Wenn der Käufer diesen Vertrag widerruft, hat der Verkäufer alle Zahlungen, die er von dem Käufer erhalten hat, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass der Käufer eine andere Art der Lieferung als die von dem Verkäufer angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über seinen Widerruf dieses Vertrags bei dem Verkäufer eingegangen ist.

Für diese Rückzahlung verwendet der Verkäufer dasselbe Zahlungsmittel, das der Käufer bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt hat, es sei denn, mit dem Käufer wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden dem Käufer wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Der Verkäufer kann die Rückzahlung verweigern, bis er die Waren wieder zurückerhalten hat, oder bis der Käufer den Nachweis erbracht haben, dass er die Waren zurückgesandt hat, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Der Käufer hat die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem er dem Verkäufer über den Widerruf dieses Vertrags unterrichtet, an diesen zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn der Käufer  die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absendet.

Der Käufer trägt die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Ware.

Der Käufer muss für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

 

  • Das Widerrufsrecht besteht insbesondere nicht bei folgenden Verträgen:
  • Verträge zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind,
  • Verträge zur Lieferung von Waren, die schnell verderben können oder deren Verfallsdatum schnell überschritten würde,
  • Verträge zur Lieferung versiegelter Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde.

 

 

  • Der Käufer kann im Falle eines Widerrufs folgendes Muster-Widerrufsformular ausfüllen und an den Verkäufer übermitteln:


MUSTER-WIDERRUFSFORMULAR

carl mertens wittwe e.K.,
Dohnensteig 13a
13467 Berlin
Geschäftsführer: Ansgar Elfgen
E-Mail: info@cmw1838.com
Telefon: + 49 (30) 81 86 76 83
Fax: + 49 (30) 81 86 76 84

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistungen (*):

Bestellt am (*)/erhalten am (*):

 

Name des/der Verbraucher(s):

 

Anschrift des/der Verbraucher(s):

(Wenn vorhanden, bitte Bestell- oder Auftragsnummer angeben; dies hat jedoch keine Auswirkungen auf die Gültigkeit des Widerrufs):

 

Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

 

Datum

_______________

(*) Unzutreffendes streichen.

 

Das Muster-Widerrufsformulars als Word-Dokument:
Hier Widerrufsformular herunterladen.

 

 

  1. Preise, Zahlung, Versandkosten
    • Alle Preise sind in Euro, enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer und verstehen sich zuzüglich anfallender Versandkosten. Es gilt jeweils der Preis zum Zeitpunkt der Bestellung. Die Zahlung des Kaufpreises ist unmittelbar mit Vertragsschluss fällig.

 

  • Dem Käufer stehen folgende Zahlungsmethoden zur Verfügung:
  • Direkte Banküberweisung
  • Rechnung
  • PayPal
  • Kreditkarte (Stripe)
  • SEPA-Lastschrift
  • Barzahlung bei Abholung im Falle einer telefonischen/mündlichen Bestellung

 

  • Der Verkäufer übersendet das Produkt erst nach Eingang der Zahlung.

 

  • Im Falle der Zahlung über PayPal, wird der Käufer im Bestellprozess auf die Webseite des Online-Anbieters PayPal weitergeleitet. Um den Rechnungsbetrag über PayPal bezahlen zu können, muss der Käufer dort registriert sein bzw. sich erst registrieren, mit seinen Zugangsdaten legitimieren und die Zahlungsanweisung an den Verkäufer bestätigen. Nach Abgabe der Bestellung im Shop fordert der Verkäufer PayPal zur Einleitung der Zahlungstransaktion auf. Die Zahlungstransaktion wird durch PayPal unmittelbar danach automatisch durchgeführt. Weitere Hinweise erhalten Sie beim Bestellvorgang. Kosten, die aufgrund einer Rückbuchung entstehen, gehen zu Lasten des Käufers, solange die Rückbuchung nicht durch den Verkäufer verursacht wurde.

 

  • Der Verkäufer akzeptiert die Kreditkarten Mastercard, American Express und Visa. Der Kunde wählt während des Kaufvorganges die entsprechende Karte aus und trägt die erforderlichen Daten in die dafür vorgesehenen Felder ein.

 

  • Der Käufer trägt die Versandkosten, die auf der Produktseite und bei der Bestellung ausgewiesen sind.

 

 

  1. Eigentumsvorbehalt

Sämtliche gelieferten Produkte verbleiben bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises im Eigentum des Verkäufers. Der Kunde ist ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Verkäufers nicht berechtigt, die noch unter Eigentumsvorbehalt stehenden Produkte weiter zu veräußern.

 

 

  1. Lieferbedingungen
    • Die Auslieferung der Produkte erfolgt durch einen Versanddienstleister.

 

  • Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Empfängeranschrift ist der Käufer verantwortlich. Kann die Lieferung aufgrund einer falschen oder unvollständigen Adressangabe durch den Käufer nicht ausgeführt werden, hat der Käufer die Versandkosten für die Lieferversuche, die wegen der falschen oder unvollständigen Angabe erfolglos waren, zusätzlich zu tragen.

 

  • Wird der Empfänger nicht angetroffen, ist der Versanddienstleister berechtigt, die bestellten Waren an einen Dritten zu übergeben, der für die Weiterleitung an den Käufer geeignet erscheint. Ebenso ist der Versanddienstleister berechtigt, den Käufer zu benachrichtigen, dass die Ware an einem angegebenen Ort in der Nähe des Wohnortes des Käufers abzuholen ist.

 

  • Der Verkäufer ist zu Teillieferungen der bestellten Produkte berechtigt, soweit dies dem Käufer zumutbar ist. Zumutbar ist die Teillieferung, wenn:
  • die Teillieferung für den Kunden im Rahmen des vertraglichen Bestimmungszwecks verwendbar ist,
  • die Lieferung der restlichen bestellten Ware sichergestellt ist und
  • dem Kunden hierdurch kein erheblicher Mehraufwand oder zusätzliche Kosten entstehen (es sei denn, der Anbieter erklärt sich zur Übernahme dieser Kosten bereit).

 

  • Lieferzeitraum ist – soweit sich aus dem Produktangebot nichts Gegenteiliges ergibt – 10 Tage ab Eingang der Bestellung.

 

 

  1. Höhere Gewalt
    • Liefer- und Leistungsverzögerungen aufgrund höherer Gewalt oder unvorhersehbarer Ereignisse, die die Fertigstellung wesentlich erschweren oder unmöglich machen und nicht von dem Verkäufer zu vertreten sind (hierzu zählen insbesondere Krieg, kriegsähnliche Ereignisse, behördliche Anordnungen, Nichterteilung von Aus-, Ein- oder Durchfuhrgenehmigungen, nationale Maßnahmen zur Beschränkung des Handelsverkehrs, Streik, Aussperrung und sonstige Betriebsstörungen jeglicher Art sowie Verkehrsstörungen) – gleichgültig ob diese Ereignisse bei dem Verkäufer, seinen Lieferanten oder Unterlieferanten eintreten –, berechtigen den Verkäufer, die Lieferung bzw. Leistung um die Dauer der Behinderung, zuzüglich einer angemessenen Anlaufzeit, hinauszuschieben oder vom Vertrag – soweit noch nicht erfüllt und soweit das Hindernis auf unabsehbare Zeit besteht – ganz oder teilweise zurückzutreten.

 

  • Eine Kündigung durch den Käufer ist in den Fällen der Nr. 9.1 möglich, wenn dem Käufer ein weiteres Abwarten nicht zumutbar ist, insbesondere wenn absehbar ist, dass die Behinderung auf absehbare Zeit nicht endet oder der Käufer an der späteren Leistung kein Interesse mehr hat.

 

  1. Haftung
    • Die Haftung des Verkäufers, gleich aus welchem Rechtsgrund, ist ausgeschlossen, soweit sich nicht aus den nachfolgenden Regelungen etwas anderes ergibt.Dieser Haftungsausschluss gilt nicht:
  • für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Verkäufers oder seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen,
  • für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit,
  • bei arglistig verschwiegenen Mängeln und übernommener Garantie für die Beschaffenheit der Ware,
  • bei Ansprüchen aus dem Produkthaftungsgesetz und
  • für Schäden, die durch schuldhafte Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht in einer das Erreichen des Vertragszwecks gefährdenden Weise verursacht wurden. Wesentliche Vertragspflichten sind solche Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf. Die Haftung wegen der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht ist dabei jedoch auf den vertragstypischen Schaden begrenzt, mit dessen Entstehen jede Vertragspartei aufgrund der ihr zu diesem Zeitpunkt bekannten Umstände rechnen musste.

 

  • Eine Haftung des Verkäufers ist in den in Nr. 9.1 und 9.2 genannten Fällen ausgeschlossen.

 

  • Soweit die Haftung des Verkäufers ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die Haftung der gesetzlichen Vertreter, Mitarbeiter und Erfüllungsgehilfen des Verkäufers.

 

  • Eine Umkehr der Beweislast ist mit den vorstehenden Regelungen nicht verbunden.

 

 

  1. Gewährleistung, Rügepflicht für Unternehmer
    • Es gelten die gesetzlichen Gewährleistungsvorschriften für Verbraucher.

 

  • Ist der Käufer ein Unternehmer, hat er die Produkte unverzüglich nach Übersendung sorgfältig zu untersuchen und etwaige offensichtliche Mängel unverzüglich in Textform zu rügen. Unterlässt der Käufer die Anzeige, so gilt die Ware als genehmigt, es sei denn, dass es sich um einen Mangel handelt, der bei der Untersuchung nicht erkennbar war. Zeigt sich später ein solcher Mangel, so muss die Anzeige unverzüglich nach der Entdeckung gemacht werden, anderenfalls gilt die Ware auch in Ansehung dieses Mangels als genehmigt. § 377 HGB bleibt unberührt. Wird dies nicht eingehalten, sind Gewährleistungsansprüche ausgeschlossen, soweit der Verkäufer den Mangel nicht arglistig verschwiegen hat.

 

 

  1. Streitschlichtung
    • Online-Plattform der EU-Kommission zu außergerichtlichen Online-Streitbeilegungen:
      Die Europäische Kommission stellt unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit.

 

  • Hinweis gemäß § 36 Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG)
    Der Verkäufer nimmt an keinem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle im Sinne des VSBG teil. Eine gesetzliche Verpflichtung hierzu besteht nicht.

 

 

  1. Anwendbares Recht, Erfüllungsort, Gerichtsstand, ladungsfähige Anschrift
    • Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Verbraucher mit gewöhnlichem Aufenthalt im Ausland können sich unabhängig von der konkreten Rechtswahl stets auch auf die zwingenden Bestimmungen des Rechts des Staates berufen, in dem sie ihren Wohnsitz haben.

 

  • Ist der Käufer Unternehmer, ist Erfüllungsort für alle aus dem Vertrag sich ergebenden Pflichten der Sitz des Verkäufers.

 

  • Ist der Käufer Kaufmann oder eine juristische Person des öffentlichen Rechts, ist Gerichtsstand für alle etwaigen Streitigkeiten aus der Geschäftsbeziehung zwischen dem Verkäufer und dem Käufer nach Wahl des Verkäufers Berlin oder der Sitz des Käufers. Für Klagen gegen den Verkäufer ist Berlin ausschließlicher Gerichtsstand. Zwingende gesetzliche Bestimmungen über ausschließliche Gerichtsstände bleiben von dieser Regelung unberührt.

 

  • Ladungsfähige Anschrift des Verkäufers:

carl mertens wittwe e.K.
Dohnensteig 13a
13467 Berlin
Geschäftsführer: Ansgar Elfgen

 

 

  1. Datenschutz
    Unsere Datenschutzbestimmungen: https://www.carlmertenswittwe.com/datenschutz/

 

 

DE EN HU RU ES