Spitzenqualität von Carl Mertens Wittwe:
Speciality Coffee von der eigenen Plantage

Kaffee ist nicht gleich Kaffee. Die Arabica Kaffeebohnen, die Carl Mertens Wittwe erntet, röstet und vertreibt, werden ausnahmslos in Honduras auf der eigenen Kaffeeplantage schonend von Hand gepflückt und umweltfreundlich verarbeitet. Damit sind wir weltweit eine der ganz wenigen Anbieter von Specialty Coffee, die sich mit einer eigenen Plantage für kompromisslose Qualität einsetzen.

14°34´59" N 88°47´0" W
Carl Mertens Wittwe bezieht
seine Kaffeebohnen von der
eigenen Plantage im
Hochland von Honduras.

Einzigartiges Mikroklima für einen überragenden Kaffee

In Honduras, wo karibische Sandstrände und türkisblaues Meer auf artenreichen Regenwald und Hochgebirge treffen, findet sich im tropischen Paradies die optimale Heimat für den Kaffee-Anbau.

Carl Mertens Wittwe´s Kaffeeplantage Finca Río Colorado liegt im Department Copán im Dreiländereck mit El Salvador und Guatemala. Die ca. 45 Hektar große Plantage grenzt an den Nationalpark Celaque (Weltkulturerbe der UNESCO) mit seiner äußerst abwechslungsreichen Topographie und Flora.

Auf 1.100 – 1.300 Metern Höhe wachsen und reifen die Arabica-Bohnen im Schatten von Bananenbäumen in Nachbarschaft zu den beiden höchsten Bergen Honduras´ Cerro Las Minas (2.849 m) und Pico Celaque (2.780 m). Die beiden Flüsse Río Colorado und Río Aruco begrenzen die weitere Ausdehnung der Plantage und sichern die Exklusivität der Bohnen.

Die außergewöhnliche Lage schafft ein gemäßigtes und einzigartiges Mikroklima: Konstante Temperaturen von 25°C und ausreichend Feuchtigkeit bieten die perfekte Grundlage für den Anbau eines vollmundigen und außergewöhnlich edlen Specialty Coffees. Die hervorragenden Böden verleihen den angebauten Kaffeebohnen ihr unverwechselbares Aroma – eines der besten Specialty Coffees der Welt, wie wir ganz stolz behaupten können.

Im Hochland Honduras` befindet
sich die Finca Río Colorado,
wo Carl Mertens Wittwe unter
perfekten Bedingungen Single Estate
Arabica-Bohnen (SHG) anbaut.

Hier wachsen die Varietäten Catuai rot, gelb und orange, Typica, Bourbon, Obata, Lempira und IHcafe 90. Während der Erntezeit von November bis März werden nur die reifesten Kaffeekirschen von Hand gepflückt und verlesen. Sie werden innerhalb von 6 Stunden als washed, semi-washed, honey bzw. natural weiterverarbeitet.

Unser 100 Prozent sortenreiner Strictly High Grown (SHG) Single Estate Arabica Kaffee ist ein ausgewogener, angenehm saurer und trotzdem süßer Kaffee mit Aromen von Honig, Zitrus (Mandarine), dunkler Schokolade, Vanille, schwarzem Tee, und anhaltendem Nachgeschmack, begleitet von einer lebendigen, fruchtigen Säure und einem mittleren bis guten Körper. Beim Cupping nach SCAA-Protokoll erreicht er 83-84 Punkte.

Public-Private-Partnership – 25 Kaffee-Experten teilen ihr Wissen

Gemeinsam mit 25 Partnern aus Honduras, Italien und Deutschland betreiben wir seit 2016 die Finca Rio Colorado als Public-Private-Partnership. Innerhalb kürzester Zeit entwickelte sich die Kaffeeplantage zu einem Geheimtipp für Kaffee-Liebhaber auf der ganzen Welt. Und das nicht ohne Grund. Zusammen vereinen die 25 Partner das gesamte Kaffee-Wissen – von der grünen Bohne bis zum Genuss in der Tasse. So funktioniert privat finanzierte Entwicklungshilfe. Vom honduranischen Kaffeebauern bis zum italienischen Barista, alle teilen ihr Wissen.

Um garantiert natürlichen Anbau und
beste Qualität gewährleisten zu können,
machen wir uns vor Ort selbst ein Bild.

Unser Mission Statement

Wir vermitteln mit unserer Finca Rio Colorado den ländlichen Bauern im Dreiländereck Honduras, El Salvador und Guatemala den Stand der Wissenschaft und die Methoden zum biologischen Anbau von Specialty-Coffee sowie für andere Einkommensquellen. Dadurch steigern wir die Erträge ihrer landwirtschaftlichen Produktion nachhaltig. Junge Menschen sehen für ihre eigene Zukunft wieder Perspektiven und wandern nicht mehr in die großen Städte ihrer Heimatländer oder in die USA ab.

Gemeinsam Fluchtursachen bekämpfen -
Wir verbessern die Lebensbedingungen
der Kaffeebauern und ihrer Familien.

Wir tragen Fairantwortung

Partner unserer Public-Private-Partnership ist die örtliche Kaffeegenossenschaft Cooperative Cafetalera Capucas Ltda. (CoCafCal), ein regionaler Zusammenschluss von rund 850 Kaffee-Bauern, zu der auch Dr. A. Godina und Ansgar Elfgen gehören. CoCafCal und Finca Rio Colorado zeigen den Kaffeebauern, wie sie ihre Anbaumethoden nachhaltig verbessern. In Schulungen lernen sie, ihre Fincas innerhalb von etwa drei Jahren vollständig umzustellen, um ohne chemische Zusätze auskommen zu können – bei gleicher Ertragsmenge und besserer Qualität.

Die Capucas Coffee Academy ist ein wichtiger Bestandteil unser Public-Private-Partnership. Zertifizierte Trainer der Finca Rio Colorado bieten den Kaffeeproduzenten und den Jugendlichen regelmäßig Schulungen mit der Möglichkeit an, am Zertifizierungsmodul des Coffee Skills Programms der SCA teilzunehmen. Die erste weibliche honduranische Baristameisterin María Portillo hat hier ihr Grundwissen erlernt. Sie arbeitet als Barista in CoCafCal. Die Zeitung Diario Libre titelte daraufhin: „María Portillo, campeona hondureña barismo, abre nuevos espacios a mujeres – María Portillo, honduranische Baristameisterin, öffnet neue Räume für Frauen“.

Auch in anderen Lebensbereichen bieten CoCafCal und Finca Rio Colorado Schulungen, etwa um die Familien zu stärken und das Selbstbewusstsein der Bauern zu fördern. Dafür wurde die Genossenschaft CoCafCal im März 2016 unter anderem von Fairtrade International mit dem FLO Award ausgezeichnet. Dieser Preis würdigte erstmalig die engagierteste Kleinbauernorganisation.

María Portillo, erste Frau, die die
National Barista Championship
2016 und 2017 gewann –
Vorbild für junge Frauen aus
ländlichen Gebieten wie sie.

Carl Mertens Wittwe setzt auf Bio-Standard und ökologische Verpackung

Bereits jetzt achten unsere Kaffee-Bauern in Honduras auf einen umweltgerechten Anbau. Bis zum Jahr 2021 wird Carl Mertens Wittwe vollständig umstellen und ohne chemischen Zusätze auskommen. Alle Kaffeepflanzen der eigenen Plantage werden durch Sorten ersetzt, die durch Selektion und Kreuzung auf natürlichem Weg resistenter sein werden. So können wir in Zukunft einen chemie-freien Anbau nach Bio-Standard garantieren.

Carl Mertens Wittwe setzt bei der Verpackung auf FSC-zertifiziertes Kraftpapier (Forest Stewardship Council) aus nachhaltiger Forstwirtschaft und einen umweltfreundlichen Verbund mit Polyethylen (PE) – eine ökologische Alternative zu herkömmlichen Aluminiumverpackungen. Die Produktion ist – im Unterschied zu Aluminium – mit einem geringeren Energieaufwand verbunden und dadurch umweltschonender und noch nachhaltiger. Die Aromaschutzverpackung Öko-Line der deutschen Firma Ströbel ist darüber hinaus recyclebar und so für Ressourcen und Umwelt ein weiterer Pluspunkt.

Durch Selektion und Kreuzung
schaffen wir auf natürlichem Weg
resistente Kaffeepflanzen.

Für vollendeten Geschmack: Die formula7-Röstung von Dr. A. Godina

In jeder unserer Kaffeebohnen stecken etwa eine Million Zellen. Jede einzelne Zelle setzt beim Rösten mehr als tausend flüchtige Aromen frei. Unsere Röstmeister beherrschen perfekt das komplizierte Zusammenspiel von Kaffeesorte, Röstdauer und Temperaturverlauf. Sie verstehen ihr Handwerk und die Röstreaktionen: vom Trocknen, über die Maillard-Reaktion, dem First-Crack und der Entwicklungsphase bis zum Abkühlen.

Sanft und schonend rösten wir im eigenen Trommelröster – im so genannten formula7-Röstverfahren. Carl Mertens Wittwe hat das exklusive formula7-Röstverfahren zusammen mit dem italienischen Kaffee-Experten Dr. A. Godina entwickelt. Nur so wird aus den Single Estate Arabica-Bohnen ein exklusiver Carl Mertens Wittwe-Kaffeegenuss:

  1. Wir überwachen die Lagerbedingungen und Qualität der grünen Bohnen in Bezug auf Temperatur, Feuchte, Dichte, Größe.
  2. Ein SCA-zertifizierter Röstmeister (Level Professional) röstet sortenrein auf einem doppelwandigen Giessen Trommelröster.
  3. Unsere Röstkurven sind individuell optimiert, z.B. setzen wir auf 12 bis 15 Minuten Gesamtzeit von Einlass bis Auslass, davon 15 bis 20 % so genannte „Development Time“. Die „Rate of Rise“ beträgt max. 20°/Min. und die Auslasstemperatur liegt bei ca. 200° C.
  4. Die gerösteten Bohnen kühlen in weniger als 2 Minuten auf Raumtemperatur ab.
  5. Eine Farbkontrolle erfolgt mittels „Tonino“.
  6. Die gerösteten Kaffeebohnen werden nach dem Rösten erneut automatisch entsteint. Innerhalb von 24 Stunden erfolgt die Endverpackung, damit das entweichende Kohlendioxyd zu einer sauerstofffreien Schutzgasatmosphäre in unserer Verpackung mit Aromaschutzventil führt.
  7. Jede einzelne Röstkurve, alle durchgeführten Qualitätskontrollen, die Ergebnisse aller Cuppings werden mit Hilfe der Software cropster erfasst und dauerhaft in einer Cloud abgespeichert.

Nur so können unsere Röstmeister die komplexen Geschmäcker zur Entfaltung bringen und den Schatz der 1.001 Aromen in vollendeter Vollkommenheit perfekt in die Tasse zaubern.

Beim speziellen formula7-Röstverfahren
werden unsere Bohnen langsam und
schonend bis maximal 200°C geröstet.
Zeitsparende Industrieröstverfahren
arbeiten im Ultraheißluftstrom bei
Temperaturen von bis zu 550 °C.

Während jeder Maillard-Reaktion kommt es zur Bildung von Acrylamid, das im Verdacht steht, krebserregend zu sein. Untersuchungen zeigen, dass dunkel geröstete Kaffees, die bei hohen Temperaturen hergestellt werden, beispielsweise im Ultraheißluftstrom bei Temperaturen von bis zu 550 °C in zeitsparenden Industrieröstverfahren, wesentlich mehr Acrylamid enthalten als Kaffees aus sanfter Trommelröstung.

Und genau deshalb bevorzugen wir das hellere formula7-Röstverfahren – schonend und traditionell, mit Geduld und Liebe.

Weil wir Qualität lieben, sind wir mit Leidenschaft bei der Arbeit

Hinter jedem Espresso und jeder Tasse Kaffee von Carl Mertens Wittwe verbirgt sich eine spannende und einzigartige Geschichte über Kaffee, über unsere Plantage Finca Rio Colorado, über die Traditionen und das Erbe der dort lebenden Familien und über ihre Sorgfalt während des Wachsens, Erntens und Verarbeitens.

  • Wir verfügen über Transparenz auf einem Niveau, das seinesgleichen sucht.
  • Wir bieten Konsistenz in der rückverfolgbaren Lieferung der Bohnen, der Qualität unserer Bohnen, der vereinbarten fairen Preise, und dem Umgang mit unseren Mitarbeitern, die woanders kaum zu finden ist.
  • Wir sind ein Teil der lokalen Community und kennen persönlich die Familien, mit denen wir zusammenarbeiten (siehe Video).
  • Wir sind involviert in jede Stufe der Verarbeitung: vom Pflanzen, Heranwachsen, Ernten, Verschiffen, bis zur Lieferung an unsere Rösterei.
  • Wir tragen zum Kaffee-Know-How unserer Endkunden bei. Lesen Sie unser Blog.

Direct Trade – Nachhaltig – Fair.

Eine Win-Win-Situation:
Die Farmer profitieren vom Wissen
der Kaffee-Experten – und wir
erhalten Spitzenqualität.