DirectFarming Coffee – Wie man Kaffee direkt vom Erzeuger kaufen kann

Blick in die Weite, Vordergrund kaffeestrauch mit roten KaffeekirschenKaffee

Foto Ansgar Elfgen

Wer Nachhaltigkeit aktiv leben will, ist als Verbraucher gefragt. Nachhaltigkeit ist zu wichtig, um es anderen zu überlassen. Kaffee vom Hofladen des Farmers des Vertrauens wird zum neuen zukunftsweisenden Ansatz.

Immer mehr Menschen kaufen ihre Lebensmittel bereits direkt beim Erzeuger

Das können Obst und Gemüse vor Ort auf einem Wochenmarkt oder der regionale Honig unseres Nachbarn sein. Die direkte Vermarktung eigenerzeugter Produkte ist für viele landwirtschaftliche Betriebe im Laufe der letzten Jahre zu einem nicht mehr wegzudenkenden zweiten Standbein geworden. Saisonaler Ab–Feld–Verkauf z.B. von Spargel, Erdbeeren oder Äpfeln sowie der regelmäßige Verkauf von landwirtschaftlichen Produkten vom eigenen Hofladen gewinnen immer stärker an Bedeutung. Wie aber sieht es bei Kaffee aus?

Direct Trade – Ein erster Schritt für verbesserte Lebensbedingungen der Kaffeebauern

Direct Trade wird weltweit von vielen Röstereien praktiziert. Kaffeeröster und Kaffeebauern gehen langfristige Partnerschaften ein. Der regelmäßige persönliche Austausch bringt Transparenz, Planungssicherheit und Qualitätsverbesserungen. Direct Trade suggeriert zwar, dass zwischen Kaffeebauern und Röstereien keine weiteren Akteure stehen, die Realität ist eine andere. Exporteure, Importeure, Makler etc. sind auch bei Direct Trade üblich oder zwingend erforderlich. Entscheidend ist, mit wem die Kaffeepreise und Verträge ausgehandelt werden.

Wir sind selber Kaffee-Farmer geworden

Direct Trade ist ein sehr guter Ansatz, geht uns aber nicht weit genug. Wir betreiben mit 34 Partnern unsere eigene Kaffeeplantage. Wir entscheiden selber über Arbeitsverträge, die Höhe der fairen Löhne, über Farmflächen, die wieder aufgeforstet werden, über Maßnahmen zur Biodiversifizierung, darüber wie Wasserquellen am besten zu schützen sind, wie gedüngt wird, wie Bodenerosion vermieden wird. Nachhaltiger Anbau und fairer Umgang miteinander sind täglich gelebte Realität. Das Beste: wir sind Direktvermarkter. Unsere Kaffeeplantage soll anderen Farmern als Best-Practice dienen.

Single Estate, Single Origin oder Blend?

Bei Single Estate Coffee wird sehr strikt darauf geachtet, dass alle Kaffeebohnen von der gleichen Plantage stammen. Beim Wein spricht man von einem spezifischen Weingut. Kommen die Kaffeebohnen aus einer Region, so spricht man von Single Origin Coffees. Beim Wein z.B. von der Mosel. Single Estate Coffee gelten als besonders sortenrein und sind aufgrund des geringeren Angebotes eher Raritäten. Das Gegenteil ist ein Blend: ein Verschnitt von Kaffeebohnen meistens aus verschiedenen Kontinenten. Beim Wein z.B. ein Verschnitt von Rebsorten verschiedener Länder.

Single Estate Coffee ist deshalb so besonders, weil man seine ganz spezifischen Charakteristika herausschmecken kann

Die Arabica Bohnen von carl mertens wittwe stammen zu 100% von unserer Plantage im Hochland von Honduras. Die einzigartigen Geschmackseigenschaften unseres Single Estate Coffee ergeben sich aus den Besonderheiten unserer Farm. Die beiden die Plantage begrenzenden Bergflüsse und der angrenzende Nationalpark schaffen ein außergewöhnliches Mikroklima. So erzielen unsere Kaffeebohnen 83-84 Punkte auf der 100 Punkte umfassenden Skala der Specialty Coffee Association. Nur deshalb dürfen wir ihn als Specialty Coffee bezeichnen.

DirectFraming Coffee

DirectFarming Coffee – der zukunftsweisende Ansatz

Wir haben den Hofladen zur Direktvermarktung virtuell ins Netz verlegt. DirectFarming Coffee, so bezeichnen wir dies neue Konzept, hebt Direct Trade auf eine neue und bisher nicht gekannte Stufe. DirectFarming Coffee umfasst die gesamte Wertschöpfungskette: „from seed to cup“. Von der keimenden Bohne über den Setzling, die Kaffeepflanze, das selektive Pflücken von Hand, die nasse oder trockene Aufbereitung, die langsame Trocknung in der Sonne, die Verschiffung bis hin zur schonenden Trommelröstung.

Ein eigenes Siegel für DirectFarming Coffee

DirectFarming Coffee steht für einzigartigen Kaffee-Genuss bei gleichzeitig maximaler sozialer, ökonomischer und ökologischer Verantwortung. Wir werden zukünftig unsere Produkte mit einem gut erkennbaren neuen Siegel kennzeichnen. From seed to cup, also von der Bohne auf direktem Weg in die Tasse, soll durch eine Illustration verbildlicht werden. Die besondere Schreibweise von DirectFarming in einem Wort hilft bei der intendierten Wahrnehmung, dass es sich hier um einen neuen Begriff in der Kaffee-Welt handelt. Das Siegel wird in Grüntönen gestaltet, um Nachhaltigkeit und Ökologie zu betonen. Der erste Entwurf ist hier abgebildet. Was wäre ein zukunftsweisendes Konzept ohne eigene URL? Ihr findet uns jetzt auch unter www.DirectFarming.Coffee.

Kaffee verantwortungsvoll genießen

Carl mertens wittwe´s DirectFarming Coffee steht für ein völlig neues Marktsegment innerhalb der am Markt eher selten angebotenen Single Estate Coffees. Deshalb haben wir auch die URL www.SingleEstate.Coffee registriert. Hinzu kommt ein besonders aromatisches Geschmackserleben, welches durch das eigens entwickelte formula7-Röstverfahren entsteht. „Taste & Care“, d.h. Genuss und Verantwortung, stehen gleichwertig im Mittelpunkt von DirectFarming Coffee, der neuen zukunftsweisenden Dimension verantwortungsvollen Kaffee-Genusses von der eigenen Plantage (14°34´59″ N 88°47´0″ W oder per Google Satellit).

Mit koffeinhaltigen Grüßen
Euer Ansgar

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *